• Italienisch
  • Französisch
  • Deutsch


  Contact : 021 802 00 19

Die wohltuende Wirkung der Thalassotherapie

Bei der Thalassotherapie wird die Heilwirkung von Meerwasser und ganz allgemein der Meeresumwelt (Algen, Schlick, Sand, Seeluft und -klima usw.) für therapeutische Zwecke genutzt. Eine Thalassotherapie erfolgt stets unter ärztlicher Aufsicht und wird in spezialisierten Einrichtungen am Meer angeboten.

Solche Kuren bieten viele Vorteile, wie zum Beispiel die Regeneration des Körpers und die Stärkung des Immunsystems. Sie werden darüber hinaus zur Vorbeugung und Behandlung von schmerzhaften Lumbalgien (Rückenschmerzen), Fibromyalgien, degenerativen Rheumaerkrankungen wie Arthritis (Gelenkentzündung) oder Arthrose (Gelenkabnutzung), Durchblutungsstörungen, chronischer Herzinsuffizienz, Angstzuständen und Depression und sogar von bestimmten dermatologischen Erkrankungen wie Psoriasis empfohlen.

THALASSOTHERAPIE: EIN WENIG GESCHICHTE …
Der therapeutische Nutzen der Thalassotherapie ist seit der Antike bekannt: Bereits die Ägypter, Griechen und Römer verwendeten Meerwasser in Form von Bädern (ganzer Körper) oder Güssen (bestimmte Körperteile) und Schlick (Meeresschlamm für heisse Umschläge) zur Behandlung ihrer Beschwerden. Jahrhunderte später, im Jahre 1865, wurde der Begriff «Thalassotherapie» in Frankreich von Dr. Joseph La Bonnardière offiziell geprägt: Er kombinierte zwei griechische Wörter – thalassa (Meer) und therapeia (Behandlung) –, um die wohltuende Wirkung von Meerwasserbädern anzupreisen.

MEERWASSER FÖRDERT DIE GESUNDHEIT
Die Thalassotherapie beruht im Wesentlichen auf dem Einsatz von Meerwasser zur Regeneration des Körpers und zur Behandlung bestimmter chronischer Krankheiten. Meerwasser enthält viele für den Körper unentbehrlicheMineralsalze wie Natriumchlorid (27 gpro Liter), Kalium, Magnesium und Kalzium. Die Ende des 19. Jahrhunderts vom französischen Biologen RenéQuinton durchgeführten Forschungsarbeiten zeigten, dass die Zusammensetzung des Meerwassers eine erstaunliche Ähnlichkeit mit den menschlichen Körperflüssigkeiten hat, und zwar insbesondere mit dem Blutplasma und der Gewebsflüssigkeit (auch interstitielle Flüssigkeit oder Zwischenzellflüssigkeit genannt). Aus diesem Grund sind Meerwasser und bestimmte typische Komponenten des Meeresmilieus (Algen, Schlamm, Sand, Seeluft usw.) gesundheitsfördernd, da sie Spurenelemente, Mineralien und Vitamine enthalten, die für die Körperfunktionen unerlässlich sind.

THALASSOTHERAPIE: DIE WOHLTUENDE WIRKUNG VON ALGEN UND SCHLICK
Die Thalassotherapie beschränkt sich keineswegs auf Meerwasser, es werden auch typische Substanzen des Meeres wie Algen und Schlick eingesetzt, und zwar insbesondere in Form von Bädern und Packungen. Bei den Packungen wird beispielsweise auf dem ganzen Körper oder einem Körperteil heisser Algenbrei bzw. Algencreme oder eine Mischung aus heissem Schlick und Meerwasser aufgetragen; anschliessend wird der Körper in eine Heizdecke eingehüllt, um die wohltuende Wirkung der Packung und den Abbau von Giftstoffen zu fördern.

Algen zeichnen sich durch eine aussergewöhnlich hohe Konzentration an Mineralsalzen, Spurenelementen und Vitaminen aus (Jod, Phosphor, Kalium, Magnesium, Eisen, Fluor, Kalzium usw.), die bis zu 100 000 Mal höher sein kann als in Meerwasser. Deshalb empfiehlt es sich, die stärkende und remineralisierende Wirkung von Meerwasserbehandlungen mit einer Algentherapie zu vervollständigen. Dank des hohen Mineraliengehaltes haben Algen hervorragende antibakterielle und antivirale Eigenschaften und bieten eine ganze Reihe gesundheitlicher Vorteile: Sie entschlacken den Körper, klären die Haut, fördern die Durchblutung, lindern rheumatische Beschwerden und regulieren die Schilddrüse.

Der aus dem Abbau organischer Stoffe aus der Unterwasserfauna und -flora stammende Schlick oder Meeresschlamm ist reich an negativen Ionen und für seine schmerzstillende, entzündungshemmende undentgiftende Wirkung bekannt. Mit Meerwasser angerührt wird der Schlick als Packung auf die schmerzende Körperstelle aufgelegt und erfolgreich für die Behandlung von Rheuma sowie bestimmten Hauterkrankungen eingesetzt.

WIRKUNGEN EINER BEHANDLUNG MIT SCHLICK:

  • Bei der Behandlung dringen Spurenelemente durch die Hautbarriere bis zu den Zellen vor. Die Vitaminreserven des Körpers werden aufgefüllt, wodurch die Vitalität verbessert wird.
  • Dank der entgiftenden und reinigenden Wirkung des Schlicks in Verbindung mit Wärmeeinwirkung öffnen sich die Poren der obersten Hautschicht, um die vom Körper angesammelten Giftstoffe und Unreinheiten freizusetzen. Das Ergebnis ist eine strahlend gesunde weiche Haut.
  • Diese Art von Behandlung wirkt wunderbar entspannend und trägt zur Bewältigung bzw. zum Abbau von Alltagsstress bei.

Quelle: www.passeportsante.net / Abbildung: Freepik