• Italienisch
  • Französisch
  • Deutsch


  Contact : 021 802 00 19

Ist es möglich, Phobien mithilfe von Hypnose zu bewältigen?

Phobien treten in sehr vielfältigen Formen auf – Angst vor Spinnen oder Schlangen, Klaustrophobie (Raumangst), Panik bei dem Gedanken, mit einem Flugzeug zu fliegen oder einen Fahrstuhl zu benutzen, panische Angst vor Wasser, Schulphobie, Agoraphobie (Platzangst), um nur einige zu nennen – und könnenden Alltag der Betroffenen stark einschränken. Hypnose kann dazu beitragen, die Patienten in nur wenigen Sitzungen von ihren Phobien zu befreien.

Eine Phobie ist eine übermässige und irrationale Angst vor bestimmten Objekten/Tieren oder Situationen. Sie kann auch mit Traumata und traumatischen Ereignissen verbunden sein: Angst, zu ersticken, Angst, verlassen zu werden, Angst vor weiten, offenen Flächen usw.

Solche Phobien können mithilfe von Hypnose geheilt werden. Der Patient wird in einen veränderten Bewusstseinszustand versetzt – er befindet sich nicht in einem schlafähnlichen Zustand, sondern ist völlig wach, aktiv und wirkt mit. Jenseits des normalen Alltagsbewusstseins und dem Unterbewusstsein gibt es eine Bewusstseinsebene, die alle Informationen über uns selbst enthält. Und genau von dieser Bewusstseinsebene wird unser Unterbewusstsein gesteuert.

In dem veränderten Bewusstseinszustand der Hypnose hat der Patient Zugang zu allen Informationen über sich selbst, einschliesslich jener, die unangemessene Verhaltensweisen auslösen können. Somit ist die hypnotisierte Person unter Anleitung des Therapeuten und mithilfe von Symbolen und Visualisierungen in der Lage, die Ursprünge ihres Unbehagens zu ermitteln und zu beeinflussen, ihre Phobien zu heilen oder andere Verhaltensweisen anzunehmen (Rauchstopp, Einstellung von Nahrungszwängen usw.).

Bei einer Hypnosesitzung wird auch versucht, den sekundären Nutzen der Phobie zu identifizieren, nämlich die «Vorteile», welche die Person veranlassen, ihre Phobie beizubehalten. Ziel ist, diesen unnötigen Programmen oder Angstquellen auf die Spur zu kommen und sie positiv umzuprogrammieren.

Zweck der Hypnose ist, Zugang zum Unterbewusstsein des Patienten zu erhalten, um Blockaden zu beseitigen und das Wohlbefinden wiederherzustellen. In der Regel genügt bereits eine Sitzung, um einfache Phobien loszuwerden. Bei Phobien in Zusammenhang mit traumatischen Ereignissen sind zwei bis drei Sitzungen erforderlich, um ein positives Ergebnis zu erzielen. Nach der erfolgreichen Behandlung kann der Patient Flugzeuge, Schulen, Spinnen, Schlangen, Fahrstühle, Meeresbäder und sogar Tauben problemlos in sein Leben einbeziehen, ohne in Stress zu geraten.

Quelle: www.passeportsante.net